We've updated our Terms of Use. You can review the changes here.

Nur das Schweigen

from Raining December by Stillife

/

lyrics

Ich stand vor der Tür des alten Hauses
Meine Augen voller Tränen und’s Herz voller Hoffnung
Der Wind brachte die lüstigen Schreie der Kinder
Und die zarte Abendsonne erwärmte meine Erinnerungen
Seit Jahren kam Ich zurück.
Die Tür öffnete aber niemand grüsste mich
...nur das Schweigen

Am Weggehenstag,
zeigte ich meinen Freunden ein stolzes Lächeln.
Plötzlich kam die gesichtlose Kälte
Sie vergiftete meine Glaube
und die Hoffnung verschwand.
Ich konnte meine Liebe im Herzen nicht verstecken
weil es zu kalt war...
Ich verlor meine Glaube, meine Hoffnung
und zuletzt meine Liebe
Und dann kamen
Unendliche Tage der Lust
Lange Jahre der Lüge und des Hasses
Und was hab’ ich jetzt?
nur das Schweigen...

The last sparks of the summer, the summer that has passed
Are glimmering brightly in the placer of stars
In the skies high above, in the waters beneath
That are silently lapping under our feet

Just an instant in a world of heartlessness
So fragile and so strong
That at times we are not able to hold ourselves
When we soar up high just to fall

Now all is gone, but memories and pain
Remain untouched... alone again
The only thing I have - presentiment of nothing
When the moments are fading fast
And my presence turns to past
Day by day

Nur das Schweigen des alten Hauses
kann mein wahres Gesicht wiederspiegeln
Nur die Schatten des alten Hauses
können mir an alles erinnern, aber nichts vergeben

Alles was geblieben ist,
ist Vorahnung des Nichts

credits

from Raining December, track released November 5, 2001
Music: Peter Kaplin, Stan_I.; Lyrics: Stan_I., M.S.

license

all rights reserved

tags

about

Stillife Russian Federation

Life frozen in an instant, or just a life-long instant...

contact / help

Contact Stillife

Streaming and
Download help

Shipping and returns

Redeem code

Report this track or account